Registrieren   Mitglieder   Aktivität   Anmelden   Impressum
Anonymous
38 38 views |
1 1 comments |
0 0 attachments
Gebühren für Auslandsüberweisungen

GEBÜHREN FÜR AUSLANDSÜBERWEISUNGEN

Bei Überweisungen ins Ausland sollte man auf die Art der Überweisung achten, denn es kann zu hohen Gebühren kommen. Banken stellen dabei zwei verschiedene Möglichkeiten des Geldtransfers zur Verfügung: die SEPA-Überweisung und die klassische Auslandsüberweisung. Die SEPA-Überweisung ermöglicht den kostenlosen Geldtransfer, während die klassische Auslandsüberweisung Gebühren verursachen kann, die mehr als 10% des überwiesenen Betrags ausmachen kann.

 1. Die SEPA-Überweisung

SEPA ist die Abkürzung für Single Euro Payments Area und bedeutet „Einheitlicher Euro-Zahlungsverkehrsraum“. Es ist ein Verfahren, das seit August 2014 im Geschäftsverkehr benutzt wird, um bargeldlose Zahlungen zu vereinheitlichen. Dadurch haben Euro-Transfers in andere europäische Staaten die gleichen Gebühren wie Inlandsüberweisungen. Das heißt, diese Überweisungen sind kostenlos.

Allerdings müssen dabei folgende Kriterien erfüllt werden:

  • Die Überweisung muss in der Währung Euro abgewickelt werden.
  • Diese Überweisungen können nur innerhalb der EU-Staaten und der Staaten des EWR(Europäischer Wirtschaftsraum) abgewickelt werden. Das sind alle 28 Länder der EU, ferner auch die Schweiz, Monaco und San Marino und die drei übrigen Länder des Europäischen Wirtschaftsraums – Island, Liechtenstein und Norwegen.
  • Überweisungen sind bis zu einem Betrag von 50.000 Euro möglich. (Überweisungen über 12.500 Euro müssen vom Bankkunden an die Bundesbank gemeldet werden.)
  • Die internationale Bank-Kontonummer (IBAN) des Empfängers muss angegeben werden.
  • Der SWIFT-Bank-Identifier-Code (BIC) der Empfängerbank muss angegeben werden.

Die eigene IBAN und BIC findet man auf jedem Kontoauszug oder sie werden auf Nachfrage von der Bank mitgeteilt.

Werden die Bedingungen für eine SEPA-Überweisung nicht erfüllt, können zusätzliche Gebühren anfallen.

Die maximale Laufzeit für eine Überweisung ins EU/EWR-Ausland ist gesetzlich auf einen  Bankgeschäftstag festgeschrieben.

 2. Klassische Ausandsüberweisung

Bei den klassischen Auslandsüberweisungen fallen für den Geldtransfer weiterhin Gebühren an, die deutlich höher sind als die für inländische oder SEPA-Transaktionen. Auftraggeber und Zahlungsempfänger können aber miteinander vereinbaren, wer die Kosten tragen soll. Diese Form von Auslandsüberweisung wird für Staaten außerhalb der EU beziehungsweise des EWR und für die Staaten mit fremder Währung eingesetzt.

Bei diesem internationalen Zahlungsverkehr gibt es drei Modelle zur Teilung der Überweisungsgebühren zwischen dem Auftraggeber und dem Zahlungsempfänger. Sie heißen „SHARE“, „OUR“ und „BEN“.

SHARE –  Es wird vereinbart, dass der Auftraggeber die Gebühren seiner Hausbank,  und der Empfänger die Kosten seiner eigenen Bank übernimmt.

OUR – Der Auftraggeber trägt sowohl die Kosten der eigenen Bank als auch die der Empfängerbank.

BEN – Hier wird vereinbart, dass der Empfänger alle Kosten trägt. Die Gebühren werden einfach vom Überweisungsbetrag abgezogen. Der Empfänger erhält dann einen dementsprechend geringeren Betrag auf seinem Konto gutgeschrieben.

Das gewählte Modell der Überweisung sollte vorab zwischen Auftraggeber und Empfänger geklärt werden.

Die Gebühren für Überweisungen nach diesen drei Modellen sind je nach Bank unterschiedlich. Sie richten sich vor allem nach der Überweisungssumme. Einige Banken unterscheiden zudem zwischen beleglosen und beleghaften Überweisungen.

Beleghafte Überweisungen, bei denen die Transaktion per Formular am Schalter in Auftrag gegeben wird oder bei dem Mitarbeiter sogar telefonisch beansprucht werden, sind teurer. Wer online oder elektronisch am Kundenterminal in der Bankfiliale überweist, zahlt dagegen weniger.

Zusätzlich muss bei Verwendung einer fremden Währung ebenfalls mit Gebühren für die Umrechnung gerechnet werden.

Bei allen Fragen über Überweisungsgebühren oder den aktuellen Umrechnungskurs sollte man sich am besten bei der eigenen Hausbank informieren.

Im folgenden Artikel Kostenvergleich bei Auslandsüberweisungen werden die Kosten einer klassischen Auslandsüberweisung bei einigen größeren Banken tabellarisch dargestellt.


FappIT DOWN
  1. Anonymous Kostenvergleich bei Auslandsüberweisungen


    […] ersten Artikel über Gebühren für Auslandsüberweisungen haben wir erklärt, für welche Art von Auslandsüberweisung Gebühren anfallen. Wie hoch die […]


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>