Registrieren   Mitglieder   Aktivität   Anmelden   Impressum
Profilbild von ljupke lj888
304 304 views |
0 0 comments |
0 0 attachments
Das Dimitrijevic Paradoxon – Wieso ist Unsterblichkeit unmöglich? – Rein statistisch!

Aktuell arbeitet die Wissenschaft an verschiedensten Fronten daran, das Leben der Menschen angenehmer, schmerzfreiere aber auch länger zu machen.

Verschiedenste wissenschaftliche Zweige fragen sich, wieso altern wir und was könnte man dagegen machen, um den Traum des Menschen zu verwirklichen. Unsterblichkeit. Ewig leben.

Ist da aber überhaupt möglich – ewig leben?

Nehmen wir einmal an, die Medizin und Wissenschaft hätte Ihr Ziel erreicht und alle Krankheiten besiegt sowie das Geheimnis des Alterns entschlüsselt. Nehmen wir an im Jahre 2100 wären alle biologischen Faktoren, die zum Tod führen könnten, beseitigt.

Wäre dann Ewiges Leben möglich? Nein! Aber wieso nicht?

Dies liegt in der Natur des ewigen Lebens an sich. Ewiges Leben bedeutet nichts anderes als das ein Mensch nicht mehr 30.000 Tage leben kann, sondern 300.000 bzw. 3 Mio. bzw. 30 Mio. bzw. unendlich viele Tage zur Verfügung hat.

Damit ergibt sich aber ein elementares Problem für den „ewig“ lebenden Menschen. Kleine Wahrscheinlichkeiten!

Unfälle, die wir heute als eher uninteressant erleben, da sie sehr geringe Wahrscheinlichkeiten haben werden in einem Szenario des ewigen Lebens zu einem Problem über die lange Laufzeit.

Nehmen wir das Thema Flugzeugabsturz. Nehmen wir an, dass ein Mensch 1 Mio.  mal fliegen muss, um ein Flugzeugabsturz zu erleben (das sind rein fiktive Zahlen, keine echten Werte!).

Wenn ein Mensch also 30.000 Tage lebt und 1% der Zeit im Flugzeug verbring, so fliegt ein Mensch in einem 80 Jahre langen Leben insgesamt an 300 Tagen. Damit liegt die Wahrscheinlichkeit, dass ein Mensch in diesem Szenario bei einem Flugzeugunglück verstirbt bei 300/3.000.000. Also bei ca. 0,01%.

Andres gefragt. Wie lange würde es in einem solchen Fall dauern, dass die Wahrscheinlichkeit bei 100% liegt und nicht bei 0,01%? Genau bei 10.000 Leben. D.h. Lebt ein Mensch 10.000 Leben (bzw. 800.000 Jahre), dann wäre die Wahrscheinlichkeit bei einem Flugzeugabsturz zu sterben 100% (fiktives Beispiel, um das Problem zu verdeutlichen).

Flugzeugabstürze sind aber nicht die einzige Gefahr mit geringen Wahrscheinlichkeiten. Autounfälle, Busunfälle, Ausrutschen in der Badewanne, und viele andere Unfälle erhöhen die Wahrscheinlichkeit nicht aus Alters- bzw. Krankheitsgründen zu sterben.

Nehmen wir an, dass es ca. 100.000 Tage dauert bis ein Mensch bei irgendeinem Unfall stirbt. Dann würde es folglich nur 2.740 Jahre dauern bis ein Mensch mit einer Wahrscheinlichkeit von 100% sterben wird.

Dies ist auch das Dimitrijevic Paradoxon, umso weiter man das Leben verlängert, umso höher wird die Wahrscheinlichkeit zu sterben.

D.h. unsere Lebensspanne ist damit nicht nur durch Krankheiten und dem Altern determiniert, sondern auch von der Wahrscheinlichkeit in einem Unfall zu sterben. Wenn man also die Lebensspanne verlängern möchte, ist es auch Unabdingbar die Wahrscheinlichkeit von Unfällen zu reduzieren bzw. auf sie für ein Ewiges Leben auf 0% zu reduzieren.

Da es aber möglich ist die Eintritts Wahrscheinlichkeit von Unfällen auf 0% zu reduzieren (ein kleiner Wert wie z.B. 0,000000000000001% kann immer übrig bleiben) ist ein unendliches Leben nicht zu erreichen.

D.h. der Menschheit bleibt auch in Zukunft nichts weiter übrig, als aus der Begrenzten Zeit, die man hat, das bestmögliche zu machen.


FappIT UP
unglaublich
FappIT UP

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>