Registrieren   Mitglieder   Aktivität   Anmelden   Impressum
Anonymous
35 35 views |
1 1 comments |
0 0 attachments
FAPPIT DOWN – Lebensmittelwarnung – Holle Bio-Babybrei

Produkte: Holle Bio-Babybrei
Betroffene Regionen: Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg, Bremen, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen
URLhttp://www.lebensmittelwarnung.de/bvl-lmw-de/app/process/warnung/detail17/14948
Hersteller: Holle baby food GmbH, Baselstraße 11, CH-4125 Riehen
Feedback: FAPPiT DOWN
Grad: Unglaublich
Grund: Produkt

Kommentar: „Nachweis von Tropanalkaloiden“

Weitere Informationen:

Produkt-Rücknahme: Hirse-Breie von Holle baby food

Bezüglich einer Probe Holle Bio-Babybrei Hirse sowie einer Probe Holle Bio-Babybrei Hirse mit Reis berichtete ein deutsches Landeslabor Spuren natürlicher Tropanalkaloide.

Um ganz auf der sicheren Seite zu sein, jegliches Risiko für sehr kleine Kinder aus zu schließen und um durch den Streit der Labore über ihre Ergebnisse und ihre Bewertung nicht Schaden am eigenen guten Ruf zu nehmen, ruft Holle baby food freiwillig alle sich im Produktportfolio befindenden Hirse-Brei-Produkte fürsorglich aus dem Handel zurück.

Die freiwillige Rücknahme betrifft folgende Hirse-Brei-Produkte:

Holle Bio-Babybrei Hirse (mit Reis), Holle Bio-Babybrei Hirse Apfel-Birne, Holle Bio-Milchbrei Hirse, Holle Bio-Babybrei 3-Korn, Lebenswert bio Hirse & Reis Vollkornbrei.

Die auf Lager befindliche Ware ist gesperrt und wird nicht mehr ausgeliefert. Unsere Einzelhandelspartner sind angewiesen, die Ware unverzüglich aus den Regalen zu nehmen.

Kunden, die Packungen der Holle Hirse-Breie gekauft und zu Hause haben, können die Produkte zurückbringen und erhalten hierfür im Laden selbstverständlich den Kaufpreis zurückerstattet.

Tropanalkaloide sind natürliche Inhaltsstoffe der Samen von Beikräutern in den Hirsekulturen. Sie werden durch Sorgfalt im Anbau vermieden. Vor einem Jahr sprachen die europäische und die nationale Fachbehörde (EFSA und BfR) Spuren dieser Samen, zum Beispiel des Bilsenkraut, als in Lebensmitteln unerwünscht an. Sie bewerteten das Risiko dieser seit jeher in Lebensmitteln vorhandenen Spuren. In der Folge wählten Amtslabore diese Alkaloide als Ziel ihrer Entwicklung hauseigener Methoden. Die so berichteten Spuren sind nun Gegenstand von Warnungen und Rücknahmen.

Holle baby food bedauert diese Situation sehr und entschuldigt sich für die damit entstehenden Umstände.


FappIT DOWN
FappIT UP
unglaublich


  1. Hi zusammen,

    unter dem Link könnt Ihr Euch ein kostenloses E-Buch zum Thema Babynahrung downloaden:

    http://www.bambiona.de/thema/babynahrung

    Viel Spaß damit und viele Grüße,
    Euer FAPPiT Team


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Sie können folgende HTML Tags und Attribute nutzen:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>